Streben Sie nach Erfolg?
Vereinbaren Sie einen Termin
0676 / 741 84 02

Legasthenie- & Dyskalkulietraining

Grundsätzlich spricht man von einer Legasthenie/Dyskalkulie, wenn folgende Punkte zutreffen:
  • Zeitweise Unaufmerksamkeit des Kindes in Zusammenhang mit dem Schreiben, Lesen und Rechnen, d.h. wenn es unmittelbar mit Buchstaben- oder Zahlensymbolen zusammentrifft.

  • Sinneswahrnehmungen, die nicht ausreichend für das Erlernen des Schreibens, Lesens und Rechnens geschärft sind.

  • Die durch die unscharfen Sinneswahrnehmungen und der daraus folgenden Unaufmerksamkeit entstehenden Wahrnehmungsfehler.

Im Legasthenie-/Dyskalkulietraining wende ich die AFS-METHODE an:

Aufmerksamkeit Funktion Symptom

  • Das bewusste Steigern der Aufmerksamkeit muss erreicht werden, wenn geschrieben, gelesen oder gerechnet wird.

  • Die Sinneswahrnehmungen, die Funktionen, müssen durch ein gezieltes Training verbessert werden.

  • Im Symptombereich (Schreiben, Lesen, Rechnen) müssen spezielle Techniken angewendet werden, damit diese Kulturtechniken erlernt und bewältigt werden können.

Fragen & Antworten

Was ist Legasthenie?
„ Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert anders wahr, seine Aufmerksamkeit lässt, wenn er auf Buchstaben oder Zahlen trifft, nach, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nicht legasthene Menschen. Dadurch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens und Rechnens.“

Dr. Astrid Kopp-Duller

http://www.dyslexia.at
http://www.dyslexiatest.com
http://www.legasthen.com
http://www.legasthenie.com
http://www.Wll.at
http://www.legasthenie.at
http://www.schulpsychologie.at

Was ist Dyskalkulie?
„Rechenschwäche“ ist demnach auf der Ebene des kindlichen Denkens ein klar beschreibbarer Zusammenhang von Fehlvorstellungen, fehlerhaften Denkweisen und letztlich nicht zielführenden Lösungsmustern zu den „einfachsten“ mathematischen Grundlagen. Dieses „Fehlersyndrom“ gründet mitunter auf Ausfällen oder Rückständen in einem oder mehreren der vielen Bereiche, die als Voraussetzungen am Erlernen der vielschichtigen „Kulturleistung“ Rechnen beteiligt sind.

Mag. Michael Gaidoschik

http://www.rechenschwaeche.at
http://schulpsychologie.at
http://www.dyskalkulietrainer.com
http://www.legasthenie-lrs-dyskalkulie.com
Diagnose
Für die Diagnose gibt es kein fertiges Test-Rezept, sondern immer ein individuelles Test-Design. Je nach Problematik und Fragestellung, werden unterschiedliche Diagnoseverfahren verwendet.
Eine seriöse Diagnostik zur Frage Lese-Rechtschreib-Störung beinhaltet als Basis immer einen Intelligenztest und einen standardisierten Lese- und Rechtschreibtest.
Eine seriöse Diagnostik zur Frage Rechenschwäche beinhaltet als Basis immer einen Intelligenztest und einen standardisierten Rechentest.
Außerdem gibt es Tests zur Aufmerksamkeit, zur Arbeitshaltung, zur Konzentration,….Unerlässlich sind Anamnese und Fehleranalyse.

Pädagogisches Gutachten:
  • Anamnese
  • Fehleranalyse
  • AFS-Test
  • diverse Tests
Informationen zum Erlass befinden sich auf: www.schulpsychologie.at

Ihr direkter Draht

Streberstube
Mag. Doris Hink-Ligorio
Kaiserstr. 5/2 im Erdgeschoß
1070 Wien

Telefon: 0676/7418402
E-Mail:

Termine nach telefonischer Vereinbarung